LandBau e.V.

Verein zur Erhaltung, Förderung und Weiterentwicklung
des naturnahen bäuerlichen Lebens

Tierhaltung

Kuh"Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut."
Laotse

Züchtung, ohne jegliche Rücksicht auf Gesundheit und Wesen des Tieres und verwerfliche Haltungsbedingungen, daraus resultierende Krankheiten und der Einsatz von Antibiotika und Hormonpräparaten bestimmen das Bild der heutigen Tierhaltung.

Als krassen Gegensatz dazu halten wir uns Haustiere, die wir mit Zuneigung überhäufen; romantische Tierposter sollen die harte Realität der Nutztiere überdecken.

Doch nicht allein der ethische Aspekt der Nutztierhaltung ist erschreckend: Die Produkte aus der oben genannten Tierproduktion sind aufgrund von Rückstandsbelastungen und mangelnder Qualität häufig kaum zum Verzehr geeignet, und werden dennoch in enormen Mengen konsumiert.

Nimmt man das Zitat von Laotse ernst, liegt unsere Entscheidung nahe, als Verein ein Stück weit Verantwortung für die Tierhaltung zu übernehmen.

Wir wollen verschiedene Nutztiere (Schweine, Schafe, Hühner, …) artgerecht und ökologisch halten und uns selbst im respektvollen Umgang mit den Tieren üben.

Unsere Ansätze sind dabei folgende:

Die Auswahl alter Rassen, die nicht ausschließlich auf Leistung gezüchtet sind, ermöglicht eine extensive, wesensgemäße Haltung und Fütterung. Die dadurch gestärkte Gesundheit der Tiere trägt dazu bei, Krankheiten und den damit verbundenen Einsatz von Medikamenten auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Haltung soll daran orientiert sein, gute Arbeits- und Lebensbedingungen für Mensch und Tier zu gestalten sowie die Stückzahl der Tiere so gering zu halten, dass eine persönliche Mensch-Tier-Beziehung entstehen kann. Ohne diese ist eine Tierhaltung in unserem Sinne nicht möglich.

Wir wollen das Interesse der Öffentlichkeit an allen diesen Themen wecken und lebende Argumente für eine artgemäße und ökologische Tierhaltung schaffen.